Aktuelles

BlessU-2 segnet die Welt – Juni 2017

Was passiert, wenn Digitalisierung und kirchliche Rituale aufeinanderprallen? Das wollte Fabian Vogt wissen und hat für die Weltausstellung Reformation in Wittenberg mit einem Team ein spektakuläres Kunstwerk entwickelt: den Segensroboter „BlessU-2“. Diese Installation will zum Nachdenken über den Segen anregen – und genau das tut sie. Schon jetzt haben sich mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher digital segnen lassen – und tauschen ihre Erfahrungen weltweit eifrig aus.

Natürlich geht es nicht darum, auf Dauer Pfarrer durch Roboter zu ersetzen – aber die Kirchen sind gut beraten, wenn sie sich in einem Zeitalter zunehmender Mechanisierung Gedanken machen, was diese Entwicklungen möglicherweise für die Kirche bedeuten werden. Außerdem zeigt BlessU-2 : Fast jeder Mensch wäre gerne gesegnet. Aber kaum jemand kann sagen, was Segen eigentlich ist. Der Segensroboter macht Lust, diesem großartigen Phänomen neu nachzuspüren. www.lichtkirche.de/segensroboter

 

„Luther für Eilige“ – Februar 2017

Martin Luther hat mit seinen Worten die Welt verändert. Und weil nur einige Eingeweihte die Schriften Luthers studiert haben, lädt Fabian Vogt ein, die klugen Gedanken und Ideen des Reformators ganz neu zu entdecken. In seinem charmanten Büchlein „Luther für Eilige“ stellt er die 12 wichtigsten Schriften des Wittenberger Querdenkers auf unterhaltsame und mitreißende Art vor.

Von den 95 Thesen bis zur Rede vor dem Reichstag in Worms: Gespickt mit vielen Originalzitaten zeigt Fabian Vogt, warum diese Texte damals so ein unglaubliches Veränderungspotential in sich hatten und warum sie heute noch anregend sind. Ergänzt wird die Auswahl durch eine Einführung in die wichtigsten Lebensstationen Luthers und seine Schreiben. Kurz und knackig. Fröhlich und gut. Jetzt übrigens auch auf Englisch erschienen: „Luther on the fly“.

 

„Die Frau, die so gerne wollte, dass der Roman anders ausgeht“ – August 2016

Der Roman „Feuerzunge“, den Felicitas als Jugendliche geliebt hat, geht beim erneuten Lesen auf einmal ganz anders aus als damals. Und der seltsame Florian vermutet, dass ihr chaotisches Leben Einfluss auf die Romanhandlung haben könnte. So ein Quatsch! Oder vielleicht doch nicht? Nun, einen Versuch ist es zumindest wert.

Der neue Roman von Fabian Vogt,“Die Frau, die so gerne wollte, dass der Roman anders ausgeht“, der im Februar 2016 erscheint ist eine flammende Erzählung über die Kunst der Begeisterung und die Kraft von Geschichten. Denn wenn gute Geschichten Leben verändern können, warum sollte das nicht auch mal andersherum möglich sein?

 

Das 1. Kehrmaschinen-Ballett der Welt – Oktober 2015

Im Rahmen seiner Projektstelle für Kommunikation hat Fabian Vogt acht Kehrmaschinen zum Tanzen gebracht. Als Begleitaktion zu einer „Impulspost“ (einem Brief der Kirche an ihre Mitglieder) wurde das Thema „Wie man mit Dingen umgeht, die man lieber unter den Teppich kehrt“ in Gestalt eines Kurzfilms kreativ umgesetzt. In diesem Film kann man jetzt das 1. Kehrmaschinen-Ballett der Welt bewundern.

Drei Tage lang übten die Fahrer der Darmstädter Firma Ibel & Lotz die Choreographie, die später von einer eindrücklichen Geschichte umrahmt wurde. Neugierige können hier einen Blick auf „Die himmlischen Kehrscharen“ wagen: https://youtu.be/OtwoMbJJbFM

 

Wenn Engel lachen – September 2015

Weder die eigenwillige Katharina von Bora noch der ehrenwerte Professor Martin Luther hätten je gedacht, dass aus ihnen einmal ein Paar werden würde. Denn Katharina war unsterblich in einen Patriziersohn verliebt, während Luther ein Auge auf Katharinas Freundin Ava geworfen hatte. Beide sollten ein gutes Wort für den jeweils anderen einlegen.

Wie aus dieser Abmachung im Atelier von Lukas Cranach schließlich doch eines der berühmtesten Paare unserer Geschichte wird, erzählt Fabian Vogt in seinem neuen Roman höchst unterhaltsam. Und nimmt mit hinein in eine Liebe, in der sich die ganze Dynamik der Reformation widerspiegelt. (September 2015)

 

Kreative Ideen zum Reformationsjubiläum – Mai 2015

Seit Mai 2015 ist Fabian Vogt im Rahmen einer halben Projektstelle von der Ev. Kirche in Hessen und Nassau beauftragt, kommunikative Ideen zum großen Geburtstag der Reformation zu entwickeln: Großveranstaltungen, künstlerische Events, kreative Konzepte und die geplante Weltausstellung in Wittenberg gehören mit zu seinen Aufgabengebieten.

2017 jährt sich der berühmte Thesenanschlag Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche zum 500. Mal. Ein bedeutendes Ereignis, das bundesweit gefeiert wird, weil es nicht nur zur Gründung der protestantischen Kirchen, sondern auch auch zu einer Geburtsstunde der Neuzeit wurde.

 

Wie Johannes seinen Kopf verlor

Eigentlich sollte es ein Kinderbuch werden – aber dann fand der Verlag, die Nacherzählung der Abenteuer von Johannes dem Täufer seien doch eher ein „All-Ages“-Projekt. Also so eine Art „Kleiner Prinz“ – sprich: ein Buch, das Kindern und Erwachsenen gleichermaßen gefällt. Dann kam noch die wunderbar kreative Künstlerin Vio Mütter mit dazu und es entstand ein wirklich zauberhaftes Büchlein für alle mit großem Herzen und großer Phantasie.

Und siehe da: Man kann die Geschichte eines Helden, der am Ende seinen Kopf verliert, so erzählen, dass sie nicht nur Freude macht, sondern auch gleich noch Hoffnung weckt. Und das will was heißen.

 

Aktuelle Theaterstücke von Fabian Vogt

Im Herbst 2014 wurde in Oberstedten „Gut gepflegt! Eine Komödie für alle, die schön alt werden möchten“ uraufgeführt. Gezeigt wird die Geschichte der Schwestern Britta und Johanna, die erfahren, dass ihr Vater möglicherweise pflegebedürftig wird. Und das zu einem Zeitpunkt, in dem die beiden selbst noch mal ganz neu durchstarten möchten. Und die Sache mit dem Erbe ist ja auch noch nicht geklärt. Auf unterhaltsame Weise nähert sich „Gut gepflegt!“ einem sehr heiklen Thema.

In der Passionszeit 2015 entstand das Stück „Requiem in A-Dur (mit 3 Kreuzen)“ – ein zeitgenössisches Passionsspiel. Fabian Vogt nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer mit hinein in den Kreis der Anhänger Jesu, die nach der Kreuzigung versuchen, das Geschehene zu verstehen – und die dabei erkennen, dass es gar nicht so leicht ist, mit Niederlagen umzugehen. Denn: Was wird aus Träumen, wenn sie platzen? Oder sind sie gar nicht geplatzt?

 

Überarbeitete Reden überarbeiteter Männer

Christine Brückner hat mit anregender Phantasie und klugen Gedanken die „Ungehaltenen Reden ungehaltener Frauen“ verfasst: den Bestseller „Wenn du geredet hättest, Desdemona“. Nun dürfen endlich auch mal bekannte Männer berichten, wie sie ihre berühmt gewordenen Geschichten selbst wahrgenommen haben. Fabian Vogt gibt zehn biblischen Helden die Gelegenheit, ihre Sicht der Dinge zu erzählen: „Wenn du geschwiegen hättest, Petrus“.

Und diese Reden entpuppen sich als faszinierendes Lesevergnügen. Denn die Abenteuer eines David, Mose, Simson, Adam oder Petrus unterscheiden sich viel weniger von dem, was ein Mann heute erlebt, als man denken könnte. Da geht es um die großen Fragen, die kleinen Eitelkeiten und viele verrückte Sehnsüchte. Erschienen: September 2014.

 

„Expedition zum ANFANG“ – In 40 Tagen durchs Markusevangelium

Gemeinsam mit Klaus Douglass hat Fabian Vogt eine zweite „Expedition“ veröffentlicht. Wieder geht es darum, sich 40 Tage lang auf eine literarisch-theologische Reise zu begeben und dabei nicht nur vielschichtige Anregungen zu bekommen, sondern auch dem Geheimnis eines Neufangs auf die Spur zu kommen. Nach der „Expedition zum ICH“ durchforschen die beiden Autoren diesmal das komplette Markusevangelium und machen dabei höchst bewegende Entdeckungen.

Zahlreiche Gemeinden und Gruppen haben schon eine solche „Expedition“ ausprobiert und erlebt, wie gut es tut, gemeinsam mit anderen ein Buch zu lesen und darüber auch ins Gespräch zu kommen. Ein ungewöhnliches Lesevergnügen.

 

2017. Die neue Reformation“ – im Oktober 2012 ist der große Kirchenroman von Fabian Vogt erschienen

Könnte es auch im 21. Jahrhundert eine Re­for­mation geben? Ja, es kann! Am 31. Oktober 2017, dem 500. Jahrestag der Reformation, tauchen im Internet 95 neue Thesen zur Zukunft der Kirche auf. Und die verändern alles … 2017 ist ein atemberaubendes Lesevergnügen, das in die einzigartige Dynamik eines geistlichen Aufbruchs mit hineinnimmt; in eine Zeit voller Segen und Fluch, Jubel und Anfeindung, Angst und Zärtlichkeit.

Fabian Vogt erzählt die herausfordernde Geschichte von 2017 mit literarischem Feingefühl und großer Leidenschaft. Sprich: Wer die revolutionäre Kraft der Reformation verstehen möchte, sollte diesen Roman lesen.