Wie Johannes seinen Kopf verlor

Eigentlich sollte es ein Kinderbuch werden – aber dann fand der Verlag, die Nacherzählung der Abenteuer von Johannes dem Täufer seien doch eher ein „All-Ages“-Projekt. Also so eine Art „Kleiner Prinz“ – sprich: ein Buch, das Kindern und Erwachsenen gleichermaßen gefällt. Dann kam noch die wunderbar kreative Künstlerin Vio Mütter mit dazu und es entstand ein wirklich zauberhaftes Büchlein für alle mit großem Herzen und großer Phantasie.

Und siehe da: Man kann die Geschichte eines Helden, der am Ende seinen Kopf verliert, so erzählen, dass sie nicht nur Freude macht, sondern auch gleich noch Hoffnung weckt. Und das will was heißen.

Schreibe einen Kommentar